Schüler staunen über Fleißarbeit der Hobbyflieger

Kornwestheim (lop). "Wie alt ist das Flugzeug denn?" "Uber 30 Jahre", antwortete Jörg Elzenbeck von der Fliegergruppe Kornwestheim den staunenden Schülern der Klasse 4b. Die beiden vierten Klassen der Schillerschule besuchten die Hobbyflieger im Keller ihrer Schule, um ein Gebilde aus Holz, Blech und Kunststoff zu bewundern, das die Vereinsmitglieder in mühevoller Kleinarbeit herrichten. Elzenbeck erklärte, wie langsam aber sicher der Rumpf und die Tragflächen entstehen. Sobald das Flugzeug des Vereins wieder in einen brauchbaren Zustand zurückversetzt wurde, wiege es fast eine Tonne. Den Schülern konnte ein Hobbyflieger jetzt noch eindrucksvoll zeigen, dass der Flieger mit ein bisschen Kraftaufwand sogar tragbar ist. Grund für den Besuch: Die Schüler wollten schon lange wissen, warum es in der Nähe ihrer Klassenzimmer manchmal hämmert, berichtete Werner Sammet von der Fliegergruppe. Dieser Wunsch ist nun in Erfüllung gegangen und zur Belohnung für die Neugier und das Interesse an der Arbeit der Hobbyflieger bekamen die Schüler alte Fliegerzeitschriften geschenkt. Die im Oktober begonnene Generalüberholung des Flugzeugs
soll voraussichtlich Ende März fertig sein. Bild: anu

Kornwestheimer Zeitung, 14. Febuar 2004