Der Flugplatz Ludwigsburg - Pattonville

Das Fluggelände Ludwigsburg-Pattonville, auf dem die Fliegergruppe Kornwestheim ansässig ist, befindet sich nördlich von Stuttgart zwischen Kornwestheim und Remseck-Aldingen. Am östlichen Ende des Flugplatzes befindet sich das Gelände der Fliegergruppe Kornwestheim mit den Flugzeughallen (siehe unser Gelände).
Anfahrt : Von Remseck kommend auf der Landstraße zwischen Aldingen und Kornwestheim in der Rechtskurve die 1. Einfahrt zum Flugplatz links abbiegen. Von Kornwestheim kommend in Richtung Aldingen, nach der Kreuzung Höhe Pattonville die erste Einfahrt in der Linkskurve nach rechts abbiegen.

Anflugkarte mit Koordinaten und Frequenzen im PDF-Format
wichtige Infos zu den Anflugwegen (www.EDTQ.de)


Eigentümer des Flugplatzgeländes ist die Stadt Stuttgart. Das Gelände wurde durch die Flugbetriebsgemeinschaft Pattonville (Dachorganisation der insgesamt 7 in Pattonville fliegenden Vereine) gepachtet.

Es stehen den Mitgliedsvereinen der Flugbetriebsgemeinschaft Pattonville insgesamt 26 Motorflugstarts am Tag zu. Die Segelflugzeugstarts und Motorseglerstarts sind nicht limitiert. Nicht am Flugplatz Pattonville stationierte Flugzeuge dürfen den Sonderlandeplatz Pattonville nur nach vorheriger Genehmigung (PPR) des Platzhalter (Flugbetriebsgemeinschaft Pattonville e.V.) anfliegen. Die genauen Informationen zum Anflug in Pattonville sind auf den Seiten der Flugbetriebsgemeinschaft Pattonville zu finden. Wollen Sie Pattonville anfliegen, sind die dort beschriebenen Anflugverfahren und Vorgaben unbedingt einzuhalten.

 

Mit Rücksicht auf die Anliegergemeinden sind die Flugbetriebszeiten eingeschränkt. Der erste Start erfolgt am Wochenende frühestens um 9.00 Uhr, der letzte darf spätestens bis 19.00 Uhr die Luft erklimmen. Landende Flugzeuge können bis kurz nach Sonnenuntergang das Fluggelände anfliegen. Um die Mittagsruhe zu wahren besteht am Wochenende eine Startbeschränkung von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Ausgenommen hiervon ist der Windenbetrieb mit Segelflugzeugen, da hier keine Lärmemission erfolgt.

Die Asphaltbahn hat eine Länge von 672 Metern. Die Grasbahn für Segelflugzeuge hat eine Länge von ca. 800 Metern. Die Windenschleppstrecke hat ca. 900 Meter lang. Beim Start an der Seilwinde werden Höhen zwischen 300 und 350 Meter – je nach Windestärke und Flugzeugtyp – erreicht.